UNIFY TO CUT ABOUT 3,800 JOBS GLOBALLY (GERMAN)

     (The following press release from Unify was received by e-mail. It was not 
confirmed by the sender.) 
Pressemitteilung 
Unify forciert den Wandel zu einem Software- und Services-Unternehmen  
Unify passt die Organisation an und baut den Channel-Fokus weiter aus - Ziel 
ist die bessere Positionierung in einem sich schnell verändernden Markt 
München und Boca Raton, USA– 2. Juni 2014 – Unify gab 
heute weitere Schritte seines Transformationsprozesses bekannt. Ziel des 
Prozesses ist es, sich dem im Wandel begriffenen Unified Communications-Markt 
anzupassen und dem Bedarf der Kunden nach einem stärker Software-orientierten 
Portfolio nachzukommen. Diese Transformation soll Unify in die Lage versetzen, 
die Produktivität seiner Kunden durch Software-Lösungen und Services, einen 
verbesserten Partner-Ansatz und eine deutlich angepasste Organisation messbar 
zu erhöhen. 
Unify hat in diesem Zusammenhang eine Reihe von geplanten strategischen 
Initiativen angekündigt, die zu einer Verschlankung des Unternehmens führen und 
damit den Fokus auf Innovation von Software-Entwicklung, Integration und 
Managed Services legen sollen. Diese Pläne beinhalten eine Restrukturierung des 
Unternehmens weltweit, eine Entwicklung hin zu einem vielschichtigen 
Vertriebsmodell und Konsolidierung von Standorten weltweit. Das beinhaltet 
auch, dass der künftige Standort des globalen Unternehmens-Headquarters geprüft 
wird. 
Der Restrukturierungsplan, der mit mehreren Interessengruppen diskutiert wird, 
wird die Unternehmensorganisation verschlanken und voraussichtlich zu einem 
weltweiten Stellenabbau von circa 3.800 der insgesamt circa 7.700 Stellen 
weltweit führen. Dabei entfallen 50 Prozent des Stellenabbaus auf 
Zentraleuropa. 
In Deutschland wird dieser geplante Abbau die Konsolidierung mehrerer Standorte 
umfassen, die vor allem zentrale Funktionen sowie Forschung und Entwicklung 
unterstützen. Gespräche mit Arbeitnehmervertretern werden nun aufgenommen und 
Unify wird weitere Informationen veröffentlichen, sobald die Pläne konkret 
werden. 
Das Unternehmen hatte bereits in der Vergangenheit Maßnahmen unternommen und 
Abläufe und Prozesse modernisiert, das Produkt-Portfolio von OpenScape 
erweitert, mit Projekt Ansible eine branchenweit einzigartige Innovation 
präsentiert und sich in Unify umbenannt. Aber der Markt ändert sich rasant in 
Bezug auf die Anwendung von Tools für Zusammenarbeit und Kommunikation am 
Arbeitsplatz, das zunehmende Interesse an Cloud-basierten Lösungen sowie die 
steigende Zahl von Software-orientierten Wettbewerbern, die sich Marktanteile 
gesichert und den Preisdruck erhöht haben. Diese Entwicklungen machen es für 
Unify notwendig, unverzüglich Schritte zu unternehmen, um die Transformation 
von einem traditionellen Hardware-Unternehmen hin zu einem Anbieter von 
Software für Communications und Collaboration zu beschleunigen. 
„Der Markt verändert sich heute schnell und die Ansprüche, die die nächsten 
Generationen von Anwendern bei unseren Kunden anmelden, verändern sich 
ebenfalls rasant”, sagt Dean Douglas, CEO von Unify. „Unify muss sich wandeln, 
um wettbewerbsfähig zu bleiben, deshalb unternehmen wir diese notwendigen und 
sehr schwierigen Schritte, um Unify zu positionieren. Das beinhaltet einen 
stärkeren Fokus auf die Bereitstellung von Technologie mit einem besserem 
Zugang zu unseren Produkten und Services über eine breitere Auswahl an 
Partnern.“ 
Unify – ein Software- und Services-Unternehmen 
Unify plant, das Portfolio zu vereinfachen und hochwertige Services-Pakete 
sowohl direkt als auch über Partner zu vermarkten. Dadurch wird es für Kunden 
einfacher, die Tools und Services zu erhalten, die sie benötigen. Das 
Unternehmen baut sein globales Channel-Management-Team und -Programm weiter 
aus, um hochklassige Partner anzuziehen und zu motivieren. Die Absicht dahinter 
ist, ein größeres Gewicht auf KMU sowie Großunternehmen zu legen. 
Führend in User Experience 
Beschleunigt durch das demnächst kommende Ansible wiederholt Unify sein 
Versprechen, neue und überzeugende Anwendererlebnisse zu liefern. Es starten 
gerade Pre-Beta-Tests – dazu zählt auch ein interner Roll-out für rund 400 
Nutzer – und Ansible liefert weiterhin erstklassige Ergebnisse in 
Usability-Tests. Wie bereits angekündigt wird Ansible im Oktober 2014 verfügbar 
sein. Die erste Version wird in einem Software-as-a-Service (SaaS)-Modell zur 
Verfügung stehen. 
Über Unify 
Unify ist ein weltweit führendes Unternehmen für Kommunikationssoftware und 
-services, das annähernd 75 Prozent der „Global 500“-Unternehmen mit seinen 
integrierten Kommunikationslösungen beliefert. Unsere Lösungen vereinen 
unterschiedliche Netzwerke, Geräte und Applikationen auf einer einzigen, 
einfach bedienbaren Plattform, die Teams einen umfassenden und effizienten 
Austausch ermöglicht. Damit verändert sich die Art und Weise, wie Unternehmen 
kommunizieren und zusammenarbeiten, nachhaltig – die Teamleistung wird 
verstärkt, das Geschäft belebt und die Business-Performance erheblich 
verbessert. Unify verfügt über eine lange Tradition aus verlässlichen 
Produkten, Innovationen, offenen Standards und Sicherheit. 
Pressekontakt: 
Katja Gaesing 
OpenScape (Festnetz/Mobil): +49 89 7007 21783 
E-Mail: katja.gaesing@unify.com 
Unify GmbH & Co. KG 
Hofmannstraße 51, 81379 München   
 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.