EON SAYS AMRUMBANK WEST WIND FARM CONSTRUCTION STARTS (GER, ENG)

     (The following press release from EON was received by e-mail. It was not 
confirmed by the sender.) 
Pressemitteilung: 
•       Baubeginn für Offshore-Windpark Amrumbank West in der Nordsee
•       Construction begins on Amrumbank West wind farm in the North Sea 
Mit freundlichen Grüßen
Kommunikation
E.ON SE 
Kind regards,
Communications E.ON SE 
Pressemitteilung 
15. Januar 2014 
Baubeginn für Offshore-Windpark Amrumbank West in der Nordsee
E.ON stärkt Position als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich 
Offshore-Windenergie 
E.ON baut das Geschäftsfeld Erneuerbare Energie weiter aus und hat jetzt mit 
der Errichtung 
des Offshore-Windparks Amrumbank West in der Nordsee begonnen. 37 Kilometer 
nordwestlich 
von Helgoland wurde heute das erste Fundament installiert.
Für den Bau des Windparks und weiterer Offshore-Projekte hat E.ON das 
Installationsschiff MPI 
Discovery gechartert. Das sogenannte Jack-up-Schiff wird in Cuxhaven beladen, 
um die 
Fundamente auf hoher See zu installieren. Mit sechs Hubbeinen hebt sich das 
Schiff an der 
jeweiligen Position hydraulisch aus dem Meer und gewährleistet so einen 
sicheren Stand für 
die Kran- und Installationsarbeiten. Hierbei werden 60 Meter lange Stahlröhren 
– sogenannte 
Monopiles – bei bis zu 24 Metern Wassertiefe etwa 30 Meter tief im Meeresboden 
eingebunden. Die aus dem Monopile und dem Verbindungsstück zum Turm der 
Windenergieanlage bestehende Gründungsstruktur verfügt über ein Gewicht von 
zusammen rund 
900 Tonnen. Zur Minimierung von Rammgeräuschen während der Montage setzt E.ON 
ein dem 
Stand der Technik entsprechendes Schallschutzsystem ein.
Das Investitionsvolumen beträgt rund eine Milliarde Euro. Amrumbank West ist 
ein weiteres 
Beispiel, wie E.ON die Kosten für den Bau und Betrieb von Offshore Wind­parks 
drastisch 
senkt. „Hier fließt unsere gesamte Expertise ein, die wir bei der Reali­sierung 
von 
Offshore-Projekten in Großbritannien und Skandinavien sowie beim Bau und 
Betrieb des 
weltweit ersten Tiefsee-Windparks alpha ventus in Deutschland aufgebaut haben“, 
sagt 
Eckhardt Rümmler, CEO von E.ON Climate & Renewables. Gleichzeitig wolle E.ON 
sich als 
Kostenführer für den Bau und Betrieb von Offshore-Projekten in industriellen 
Maßstab 
positionieren. „Strom vom Meer wird einen verlässlichen und kostengünstigen 
Beitrag zur 
Energieversorgung leisten. Amrumbank West bringt uns diesem Ziel ein deutliches 
Stück 
näher“, so Rümmler.
Auf einer Fläche von 32 Quadratkilometern – das entspricht mehr als 4.700 
Fuß­ballfeldern 
– werden insgesamt 80 Windturbinen errichtet. Die hochmodernen 3,6 
Megawatt-Anlagen 
erzielen eine Gesamtleistung von 288 Megawatt und können bis zu 300.000 
Haushalte 
versorgen. Dabei werden mehr als 740.000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. 
Fertigstellung und 
Inbetriebnahme von Amrumbank West sind für dem Spätsommer des kommenden Jahres 
vorgesehen.
E.ON hat seit 2006 knapp neun Milliarden Euro in Erneuerbare Energien 
investiert und ist 
heute weltweit der drittgrößte Betreiber von Offshore Windparks.
-------------------------------
Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft 
gerichtete Aussagen, 
die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des 
E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. 
Verschiedene bekannte 
wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können 
dazu führen, 
dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die 
Leistung der 
Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Ein-schätzungen abweichen. Die 
E.ON SE 
beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige 
zukunftsgerichtete 
Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen 
anzupassen. 
Bitte Rückfragen an: Markus Nitschke, E.ON SE, T: 0211/4579-4170 
Press Release 
January 15, 2014 
Construction begins on Amrumbank West wind farm in the North Sea
E.ON strengthens its position as a global leader in offshore wind power 
E.ON is further expanding its renewables business and has started construction 
of Amrumbank 
West wind farm in the North Sea. The first foundation was installed today 37 
kilometer 
northwest of the island of Helgoland.
To help build Amrumbank West and other offshore projects, E.ON has chartered 
the MPI 
Discovery, a self-elevating turbine installation vessel or jackup rig, for 
several years. The ship 
is loaded with material in Cuxhaven and proceeds to the deepwater site. It 
lowers six legs on 
to the seabed and then raises itself hydraulically above the surface of the 
sea, creating a 
stable platform for operating the ram and cranes it uses to install 
foundations, towers, and 
turbines. The ram is used to drive the 60-meter-long steel tubular monopile 
foundations 
roughly 30 meters into the seabed at water depths of up to 24 meters. The 
entire foundation 
structure, which consists of the monopile and the transition piece, weighs 
about 900 metric 
tons. E.ON is using a state-of-the-art system to reduce water-borne noise 
during pile-driving.
Capital expenditures on the project will total about €1 billion. Amrumbank West 
is another 
example of how E.ON is significantly reducing the costs of building and 
operating offshore 
wind farms. “We’re drawing on all the expertise we’ve gathered from our 
offshore 
facilities in the United Kingdom and Scandinavia and from the construction and 
operation of 
alpha ventus in Germany, which was the world’s first deepwater wind farm,” 
Eckhardt 
Rümmler, CEO of E.ON Climate & Renewables, said. He added that E.ON wants to 
position itself 
as the cost leader in building and operating large-scale offshore projects. 
“Offshore wind is 
on the road to becoming a reliable and cost-effective source of electricity” 
Rümmler said. 
“Amrumbank West will help take us significantly closer to this goal.”
Amrumbank West will extend over 32 square kilometers, an area larger than 4,700 
soccer 
fields. Its 80 technologically advanced 3.6 megawatt turbines will give it a 
total capacity of 
288 megawatts, enough to power 300,000 households. Amrumbank West, which will 
displace 
more than 740,000 metric tons of carbon emissions annually, is scheduled to be 
completed 
and to enter service in the late summer of 2015.
Since 2006, E.ON has invested just under €9 billion in renewables and is 
currently the 
world’s third-largest operator of offshore wind farms.
------------------------------
This press release may contain forward-looking statements based on current 
assumptions and 
forecasts made by E.ON Group management and other information currently 
available to E.ON. 
Various known and unknown risks, uncertainties and other factors could lead to 
material 
differences between the actual future results, financial situation, development 
or performance 
of the company and the estimates given here. E.ON SE does not intend, and does 
not assume 
any liability whatsoever, to update these forward-looking statements or to 
conform them to 
future events or developments. 
For information please contact: Markus Nitschke, E.ON SE, T: 0049/2114579-4170 
Freundliche Grüße/Kind regards
Nicole Schmitz-Hartmann
Political Affairs and Corporate Communications 
T +49 2 11-45 79-2 20
M +49 1 51-16310-2 20
nicole.schmitz-hartmann@eon.com<mailto:nicole.schmitz-hartmann@eon.com>
E.ON SE
E.ON-Platz 1
40479 Düsseldorf
www.eon.com<http://www.eon.com>
E.ON SE, Sitz/Registered Office Düsseldorf Amtsgericht/District Court 
Düsseldorf HRB 69043
Vorsitzender des Aufsichtsrats/Chairman of the Supervisory Board: Werner 
Wenning
Vorstand/Board of Management: Dr. Johannes Teyssen (Vorsitzender/Chairman),
Dr.-Ing. Leonhard Birnbaum, Jørgen Kildahl, Dr. Bernhard Reutersberg, Klaus 
Schäfer, Mike 
Winkel 
Consider the environment. Please don't print this E-Mail unless you really need 
to
 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.