BDB WELCOMES BASEL IMPLEMENTATION NEGOTIATIONS COMPLETION (GER)

     (The following press release from BdB was received by e-mail. It was not 
confirmed by the sender.) 
Presse-Info 
Bankenverband zum Abschluss der Trilog-Verhandlungen zum CRD IV 
21. März 2013 - Zum Abschluss der Trilog-Verhandlungen zum CRD IV erklärte
Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes: 
"Wir begrüßen, dass die Verhandlungen zur Umsetzung von Basel III nun
abgeschlossen wurden und die Richtlinie nach einer Bestätigung durch das
Plenum des Europäischen Parlaments und den Ministerrat zum 1. Januar 2014
in Kraft treten kann. Jetzt liegt es an den nationalen Gesetzgebern, die
Richtlinie CRD IV rechtzeitig in nationales Recht umzusetzen. Die
europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA ist nun gefordert, die notwendigen
technischen Standards zu entwickeln. Dabei ist es sehr wichtig, die
Wirtschaft einzubinden, um sicherzustellen, dass die Regelungen auch der
Praxis Stand halten. Die Zeit drängt. Denn bis Ende des Jahres bleibt nicht
mehr viel Zeit für die Banken, die technischen Voraussetzungen zu schaffen.
Die mit der CRD IV verbundene starre Obergrenze von Bonuszahlungen zum
Festgehalt halten wir nach wie vor für falsch und unnötig. Bereits heute
müssen die Institute darauf achten, dass die fixe und die variable
Vergütung in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Diese Vorgabe
entspricht auch den vom Financial Stability Board im Auftrag der G20
entwickelten Standards für solide Vergütungspraktiken. Die nun beschlossene
Obergrenze wird zu Lasten der Wettbewerbsfähigkeit des Finanzstandortes
Europas gehen und stellt eine unangemessene Bevormundung der Eigentümer
dar. Um im Wettbewerb mit anderen Branchen in der EU bestehen zu können,
werden Kreditinstitute im Ergebnis die Festvergütung erhöhen müssen. Dies
führt zu unflexiblen Kostenstrukturen mit hohen Fixkostenblöcken, die im
Falle eines schlechten wirtschaftlichen Umfeldes das Ergebnis und damit das
Eigenkapital belasten." 
Pressekontakt:
Lars D. Hofer
Pressesprecher
Bundesverband deutscher Banken
Telefon: +49 30 1663-1210
Telefax: +49 30 1663-1272
lars.hofer@bdb.de
www.bankenverband.de/presse
 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.