DEUTSCHE POST SEES CO2 REDUCTION OF OVER 20,000 TONS/YR BY 2014

     (The following press release from Deutsche Post was received by e-mail. It 
was not confirmed by the sender.) 
Erstes Klimaschutzprojekt von Deutsche Post DHL soll über 20.000 Tonnen CO2 pro 
Jahr einsparen    
- Vereinte Nationen bestätigen Gold Standard Projekt in Lesotho   
- Langfristig angelegtes Projekt entlastet Umwelt und Menschen    
Bonn, 7. März 2013: Die Vereinten Nationen haben das erste eigene 
Klimaschutzprojekt von Deutsche Post DHL, dem weltweit führenden Post- und 
Logistikkonzern, bestätigt. Die im Projekt verwendeten effizienten Holzkocher 
reduzieren die CO2-Emissionen um bis zu 80 Prozent im Vergleich zu 
herkömmlichen Kochmethoden, indem sie ein Minimum an Brennholz verbrauchen. 
Durch den reduzierten Holzaufwand verringert sich die Abholzung der Wälder, die 
damit verbundene Bodenerosion und die durch die Rauchentwicklung entstehende 
Gesundheitsbelastung beim Kochen. Das Projekt erfüllt den Gold Standard, ein 
Gütesiegel von Umweltorganisationen, Unternehmen und Regierungen, das 
ökologische und soziale Kriterien berücksichtigt. Der Konzern erwartet ab Mitte 
2013 die ersten zertifizierten CO2-Minderungen aus diesem Projekt, um sie für 
seinen CO2-neutralen GOGREEN-Service nutzen zu können. Von 2014 an rechnet das 
Unternehmen dann mit über 20.000 Tonnen CO2-Minderungen jährlich. Seit der 
Lieferung der ersten Kocher im Juni 2011 konnten bis heute bereits rund 9.000 t 
CO2 eingespart werden.    
„Unser erstes eigenes Klimaschutzprojekt in Lesotho ist langfristig angelegt 
und entlastet nicht nur die Umwelt, sondern hilft auch, den Alltag der Menschen 
zu erleichtern“, sagt Christof Ehrhart, Direktor Konzernkommunikation und 
Unternehmensverantwortung Deutsche Post DHL. „Wir freuen uns, ab Mitte diesen 
Jahres unseren Kunden die ersten Zertifikate im Rahmen unseres GOGREEN-Service 
zur Verfügung stellen zu können“, fügt er hinzu.     
Der GOGREEN-Service von Deutsche Post DHL gleicht die beim Transport von Waren 
entstehenden CO2-Emissionen für die Kunden des Unternehmens über externe 
Klimaschutzprojekte aus. Die langfristige Finanzierung und Koordinierung des 
Klimaschutzprojekts in Lesotho ermöglicht es, qualitativ hochwertige 
CO2-Minderungen zu einem günstigen Preis zu erwirtschaften und gleichzeitig 
nachhaltig die Lebensbedingungen der Bevölkerung in Lesotho zu verbessern. Der 
Gold Standard garantiert, dass neben der Förderung im Bereich Energieeffizienz 
oder erneuerbare Energien auch eine nachhaltige Entwicklung in den 
Projektländern gewährleistet wird und die lokale Bevölkerung in die 
Projektgestaltung einbezogen ist. Bei der Durchführung des Klimaschutzprojekts 
in Lesotho arbeitet Deutsche Post DHL mit der atmosfair gGmbH zusammen, einem 
weltweit führenden Anbieter von Maßnahmen zur CO2-Kompensation, der 2009 das 
erste Kocherprojekt überhaupt bei den Vereinten Nationen registriert hat.    
„Bis heute sind 5.200 Kocher in Lesotho im täglichen Einsatz, gleichzeitig 
läuft der Vertrieb der Kocher weiter und rund 5.000 weitere Haushalte sollen 
noch in diesem Jahr versorgt werden. Zurzeit findet das erste Monitoring statt, 
bei dem in Stichproben die Nutzung der Kocher in den Haushalten geprüft wird. 
Dies bildet die Grundlage für die offizielle Zertifizierung der 
CO2-Einsparungen. Ziel ist es, bis Ende des Jahres 10.000 Kocher in Lesotho zu 
nutzen“, sagt Xaver Kitzinger, verantwortlicher Projektmanager bei atmosfair. 
Das gemeinsame Projekt des Logistikkonzerns und atmosfair ist das erste in der 
Kategorie Clean Development Mechanism (CDM) in Lesotho.     
Zusätzlich zu dem eigenen Projekt in Lesotho wird Deutsche Post DHL weiterhin 
Emissionsreduktionszertifikate aus externen Projekten erwerben, um die 
CO2-Emissionen ihrer GOGREEN-Kunden zu 100 Prozent auszugleichen. Der Konzern 
kauft heute Gutschriften aus verschiedenen Klimaschutzprojekten mit Clean 
Development Mechanism (CDM) und Gold Standard. Der Prozess des CO2-Ausgleichs 
steht außerdem im Einklang mit dem Kyoto-Protokoll der Vereinten Nationen.     
Projektbeschreibung:    
http://www.dp-dhl.com/de/verantwortung/umweltschutz/klimaschutzprojekte.html 
und    
https://www.atmosfair.de/projekte1/projekte00/lesotho-effiziente-brennholzkocher
/    
– Ende –    
Sie finden die Pressemitteilung zum Download sowie weiterführende Informationen 
unter http://www.dp-dhl.de/pressemitteilungen   
Kontakt für Journalistenfragen:    
Deutsche Post DHL    
Kommunikation   
Christina Müschen   
Tel.: +49 228 182-9944   
E-Mail: pressestelle@deutschepost.de   
Weitere Informationen unter www.dp-dhl.de     
Deutsche Post DHL ist der weltweit führende Post- und Logistikkonzern.    
Die Konzernmarken Deutsche Post und DHL stehen für ein einzigartiges Portfolio 
rund um Logistik (DHL) und Kommunikation (Deutsche Post). Die Gruppe bietet 
ihren Kunden sowohl einfach zu handhabende Standardprodukte als auch 
maßgeschneiderte, innovative Lösungen – vom Dialogmarketing bis zur 
industriellen Versorgungskette. Dabei bilden die rund 475.000 Mitarbeiter in 
mehr als 220 Ländern und Territorien ein globales Netzwerk, das auf Service, 
Qualität und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Mit seinen Programmen in den 
Bereichen Umweltschutz, Katastrophenmanagement und Bildung übernimmt der 
Konzern gesellschaftliche Verantwortung. Im Jahr 2012 erzielte Deutsche Post 
DHL einen Umsatz von mehr als 55 Milliarden Euro.    
Die Post für Deutschland. The Logistics company for the world.   
Weitere Informationen unter www.dp-dhl.de     
atmosfair gGmbH   
Xaver Kitzinger   
Tel.: +49 30 6273550-25   
E-Mail: kitzinger@atmosfair.de    
atmosfair ist eine gemeinnützige Klimaschutzorganisation (gGmbH) und wurde 2004 
aus dem Forschungsprojekt „klimabewußt Fliegen“ des deutschen 
Umweltministeriums heraus gegründet. atmosfair nimmt Spenden z.B. über die 
Kompensation von Flugreisen ein, mit denen Klimaschutzprojekte finanziert 
werden. Diese Spenden sind in Deutschland steuerabzugsfähig. atmosfair arbeitet 
mit höchsten Standards bei der Emissionsberechnung, Projektauswahl und 
Mittelverwendung. Die Einhaltung dieser Standards wird von einem Beirat aus 
Mitgliedern des Bundesumweltministeriums und Umwelt-NGOs kontrolliert. 
Schirmherren sind Prof. Dr. Klaus Töpfer, sowie die prominenten Klimaforscher 
Mojib Latif und Hartmut Graßl. Für atmosfair gilt: Vermeiden vor Reduzieren vor 
Kompensieren.     
Deutsche Post DHL’s first climate protection project expected to save over 
20,000 tons of CO2 per year    
- Gold Standard project in Lesotho gains United Nations’ seal of approval   
- Long-term project relieves burden on environment and people    
Bonn, March 7, 2013: Deutsche Post DHL, the world’s leading mail and logistics 
group, has gained United Nations’ approval for its first independent climate 
protection project. By minimising fuel requirements, the efficient wood-burning 
stoves utilised in the initiative reduce CO2 emissions by up to 80 per cent 
compared to traditional cooking methods. Decreased wood consumption results in 
reduced deforestation and thus minimises associated soil erosion; moreover, it 
also makes a positive impact on health by reducing the amount of smoke 
generated by cooking. The project lives up to the Gold Standard, a seal of 
quality from environmental organisations, companies and governments which is 
subject to both ecological and social criteria. The Group expects to be able to 
make use of the first certified CO2 reductions coming from this project for its 
CO2-neutral GOGREEN service with effect from mid 2013. And as of 2014, the 
Group estimates an annual CO2 reduction totalling in excess of 20,000 tons. 
Since delivery of the first stoves in June 2011, approx. 9,000 tons of CO2 have 
been saved already.    
“Our first independent climate protection project in Lesotho is designed for 
the long term. It not only relieves the burden on the environment but also 
helps to make day-to-day life easier for the community”, says Christof Ehrhart, 
Director of Corporate Communications and Corporate Responsibility at Deutsche 
Post DHL. “We look forward to being able to provide our customers with the 
first GOGREEN service certificates from the middle of the year.”     
Deutsche Post DHL’s GOGREEN service offsets the CO2 emissions generated by the 
transport of goods for Deutsche Post DHL customers by means of external climate 
protection projects. The long-term financing and coordination of the climate 
protection project in Lesotho make it possible to achieve high-quality CO2 
reductions for a reasonable price whilst sustainably improving the living 
conditions of the people of Lesotho. The Gold Standard not only guarantees the 
promotion of energy efficiency and renewable energies, it also ensures that 
development in the project countries is sustainable and that the local 
population is involved in designing the project. In order to make the Lesotho 
climate protection project a reality, Deutsche Post DHL is working in 
conjunction with atmosfair gGmbH, one of the world’s leading CO2 offsetting 
agencies and the company to register the first-ever stove project with the UN 
in 2009.    
“According to current figures, 5,200 stoves are now being used in Lesotho every 
day and distribution is growing all the while – approx. 5,000 more households 
are set to receive their own stove this year. The first monitoring surveys are 
also currently underway. These spot checks establish how the stoves are used in 
households and serve as a basis for the official certification of CO2 savings. 
The aim is to have 10,000 stoves in working use in Lesotho by the end of the 
year”, comments Xaver Kitzinger, Project Manager responsible at atmosfair. The 
joint project of the logistics company and atmosfair is the first in the 
category Clean Development Mechanism (CDM) in Lesotho.     
Over and above its own project in Lesotho, Deutsche Post DHL will continue to 
secure emission reduction certificates from external projects in order to 
offset 100% of the CO2 emissions generated by its GOGREEN customers. The Group 
is currently buying credits from various climate protection projects with Clean 
Development Mechanism (CDM) and Gold Standard credentials. Furthermore, the CO2 
offsetting process is compliant with the UN’s Kyoto protocol.     
Find out more at:    
http://www.dp-dhl.com/de/verantwortung/umweltschutz/klimaschutzprojekte.html 
and    
https://www.atmosfair.de/projekte1/projekte00/lesotho-effiziente-brennholzkocher
/    
– End –    
You can find the press release for download as well as further information on 
http://www.dp-dhl.com/pressreleases    
Contact for journalist inquiries:    
Deutsche Post DHL    
Corporate Communications   
Christina Müschen   
Tel.: +49 228 182-9944   
E-Mail: pressestelle@deutschepost.de   
Further information: www.dp-dhl.com    
Deutsche Post DHL is the world’s leading mail and logistics services group.    
The Deutsche Post and DHL corporate brands represent a one-of-a-kind portfolio 
of logistics (DHL) and communications (Deutsche Post) services. The Group 
provides its customers with both easy to use standardized products as well as 
innovative and tailored solutions ranging from dialog marketing to industrial 
supply chains. About 475,000 employees in more than 220 countries and 
territories form a global network focused on service, quality and 
sustainability. With programs in the areas of environmental protection, 
disaster management and education, the Group is committed to social 
responsibility. In 2012, Deutsche Post DHL generated revenues of more than 55 
billion euros.    
The postal service for Germany. The logistics company for the world.   
For more information: www.dp-dhl.com     
atmosfair gGmbH   
Xaver Kitzinger   
Tel.: +49 30 6273550-25   
E-Mail: kitzinger@atmosfair.de    
atmosfair is an independent non-profit organisation based in Berlin, Germany. 
It was founded in 2004 out of a research project of the German Federal 
Environment Ministry. From its original conception as a flight offset retailer 
atmosfair has developed into a full CDM project service provider. Today 
atmosfair employs 15 experts with broad experience in project development, 
climate markets, software solutions, marketing and public relations.    
According to our standards, all offset projects are CDM-Gold Standard projects, 
as recommended by the recent UNEP Guide to offsetting. Furthermore, atmosfair 
applies a scientific methodology for emissions calculation, approved by the 
German Federal Environmental Agency. atmosfair follows the principle of 
prevention for reduction for compensation.     
With best regards   
Your Media Relations-Team   
Deutsche Post DHL
 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.