DEUTSCHE BOERSE'S CLEARSTREAM ANNOUNCES LIQUIDITY ALLIANCE (GER)

     (The following press release from Deutsche Boerse was received by e-mail. 
It was not confirmed by the sender.) 
Pressemitteilung
Gruppe Deutsche Börse
16.01.13 
Liquidity Alliance als Lösung für den weltweiten Mangel an Sicherheiten ins
Leben gerufen 
* Die Liquidity Alliance wird zunächst aus folgenden Mitgliedern bestehen:
ASX (Australien), Cetip (Brasilien), Clearstream (Frankfurt/Luxemburg),
Iberclear (Spanien) und Strate (Südafrika)
* Ziel der Liquidity Alliance ist der Austausch von Informationen, die
Ermittlung gemeinsamer Bedürfnisse und die Ausweitung von globalen Lösungen
im Sicherheitenmanagement
*Die Liquidity Alliance ist ein dynamisches Forum und steht weiteren
Teilnehmern aus allen Regionen offen 
GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG VON ASX (AUSTRALIEN), CETIP (BRASILIEN),
CLEARSTREAM (FRANKFURT/LUXEMBURG), IBERCLEAR (SPANIEN) UND STRATE
(SÜDAFRIKA). 
Die Finanzkrise in den Jahren 2007/2008 veranlasste die Aufsichtsbehörden
dazu,
die Vermeidung von Risiken zu ihrem obersten Ziel zu machen, unterstützt
durch
eine Reihe neuer Rechtsvorschriften. Die Auswirkungen des Dodd-Frank
Gesetzes,
der EMIR-Verordnung, von CRD IV und anderer regulatorischer Vorgaben werden
zu
einer Verknappung von Liquidität und Sicherheiten (Collateral) in der
Finanzbranche führen, und dies zu einem Zeitpunkt, zu dem Banken aufgrund
neuer
Kapitalbestimmungen nur eingeschränkt zur Kreditvergabe bereit sind. Nach
Schätzungen des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht vom April 2012
entsteht
durch Basel III allein für die Banken in Europa durch die Erfüllung
zusätzlicher Liquiditätsanforderungen eine Lücke bezüglich stabiler
Finanzierungsquellen von insgesamt 2,78 Billionen Euro. Darüber hinaus
berichtete der IWF im April 2012, dass sich die Bereitstellung allgemeiner
Sicherheiten durch Bonitätsherabstufungen von Staaten bis 2016 um 9
Billionen
USD verringern dürfte. Die Beschaffung von „Collateral“ wird daher für die
Branche nicht nur zum jetzigen Zeitpunkt, sondern auch in den nächsten
Jahren,
ein Problem auf globaler Ebene. 
Durch ihre Funktion und Marktposition sind Zentralverwahrer (CSDs) und
Finanzmarktinfrastrukturen in einer prädestinierten Lage, um Lösungen für
den
weltweiten Mangel an Sicherheiten durch die Optimierung von
Sicherheitenpools
anzubieten. Aus dieser Situation heraus haben die Zentralverwahrer in
Australien (ASX), Brasilien (Cetip), Spanien (Iberclear) und Südafrika
(Strate)
sowie der nationale und international Zentralverwahrer Clearstream heute
bekannt gegeben, dass sie einen Verband aus Branchenteilnehmern gegründet
haben, dessen Ziel es ist, einen nachhaltigen und globalen Branchenansatz
zur
Lösung des globalen Mangels an Sicherheiten zu etablieren. Nach Ansicht der 
„Liquidity Alliance“ wird das Eingehen von Partnerschaften mit Anbietern
ähnlicher Infrastrukturen langfristig der beste Weg sein, den Wirkungskreis
zu
vergrößern und eine grenzüberschreitende Optimierung von Sicherheiten bei
kurzen Markteinführungszeiten zu ermöglichen. Dies ist für die Fähigkeit
von
Marktteilnehmern entscheidend, die neuen Anforderungen erfüllen zu können
und
effektive weltweite Lösungen für dieses weltweite Problem zu finden. 
Dementsprechend werden die fünf Gründungsmitglieder der Liquidity Alliance
Informationen austauschen, die gemeinsamen Bedürfnisse evaluieren und
globale
Lösungen im Sicherheitenmanagement ausbauen; gleichzeitig sollen fundierte
Studien gefördert werden, die die Liquidity Alliance als neutrale Quelle
für
branchenübergreifende Informationen, Ideen und Meinungen zur Verfügung
stellen
wird. Die Mitglieder der Liquidity Alliance unterstützen einen offenen und
partnerschaftlichen Ansatz und begrüßen daher die Aufnahme neuer
Mitglieder. 
Die Teilnehmer werden sich vierteljährlich treffen, um Kooperationspläne
sowie
wichtige Entwicklungen und Geschäftsmöglichkeiten im Sicherheitenmanagement
zu
diskutieren und sich über Neuigkeiten im Heimatmarkt auszutauschen;
gleichzeitig werden Mittel für Studien und Branchenforschung vergeben. Da
die
Mitglieder aus verschiedenen Regionen der Welt kommen, entsteht ein
einzigartiger Wissens- und Erfahrungspool, der eine vertrauenswürdige
Quelle
für wertvolle Informationen darstellen dürfte. 
Peter Hiom, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ASX Group, sagte:
„Verschiedene Märkte haben verschiedene Bedürfnisse, und ein wirklich
globaler
Ansatz für das Liquiditätsmanagement muss diesen Unterschieden Rechnung
tragen
und den international tätigen Banken gerecht werden. Unser Ziel ist es,
dass
die Liquidity Alliance ein klares Wertversprechen für die internationale
Branche schafft, das durch nationale Kenntnisse und Erfahrungen ergänzt
wird.“ 
Monica Singer, Vorstandsvorsitzende von Strate, erklärte, dass
Zentralverwahrer, wie einige andere nationale Marktinfrastrukturen,
traditionell hinter den Kulissen agieren und in stiller und effizienter
Weise
ihren Märkten dienen. „Nun ist jedoch der richtige Zeitpunkt gekommen, ihre 
zentrale Position und ihre Fachkenntnis auf proaktivere Weise zu nutzen,
damit
sich die Mitglieder der Liquidity Alliance von ihren Wettbewerbern
abheben.“ 
Jesús Benito, Vorstandsvorsitzender von Iberclear, ergänzt, dass sich
Europa
derzeit auf TARGET2-Securities vorbereitet. „Dadurch wird sich in den
nächsten
paar Jahren das Umfeld für Infrastrukturanbieter ändern und zudem eine
größere
Nachfrage und ein stärkerer Wettbewerb im Bereich des
Sicherheitenmanagements
entstehen. Durch die Zusammenarbeit mit anderen globalen Anbietern wird
sichergestellt, dass wir das Angebot für unsere Kunden auf effiziente und
kostengünstige Weise optimieren können.“ 
Stefan Lepp, Vorstandsvorsitzender der Clearstream Banking AG, sagte:
„Clearstream ist sehr erfreut darüber, der Liquidity Alliance ihre weltweit 
führende Collateral Management-Technologie zur Verfügung zu stellen, sodass 
deren Mitglieder und Kunden davon profitieren können. Die Optimierung von
Sicherheiten bedeutet die Schaffung und Nutzung der größtmöglichen
Sicherheitenpools, ohne dabei individuelle und landesspezifische
Erfordernisse
aus den Augen zu verlieren. Die Liquidity Alliance ist ein wichtiger
Schritt in
der Bereitstellung eines wahrhaft weltweiten Liquiditäts- und
Sicherheitenpools.“ 
Nach Aussage von Wagner Anacleto, COO von Cetip, bedeutet die
fortschreitende
Entwicklung des regulatorischen Umfelds in Brasilien, dass der Zugang zu
internationalen Sicherheiten für die weitere Entwicklung der lokalen
Finanzmärkte entscheidend sein wird. Er fügte hinzu, dass die Erfahrung
seines
Unternehmens mit Clearstream zeige, dass die praktischen Ziele der
Liquidity
Alliance nicht nur machbar, sondern ganz konkret sind und dem eigenen Markt 
zugutekommen. „Wir freuen uns darauf, dass die Liquidity Alliance diese
Lösung
übernimmt und weltweit anwendet“, sagte er. 
Über die Liquidity Alliance 
Die Liquidity Alliance wurde 2013 mit zunächst fünf Mitgliedern gegründet: 
* ASX, ein australischer Finanzinfrastrukturanbieter
* Cetip, ein brasilianischer Zentralverwahrer mit Spezialisierung auf
Derivate
* Clearstream, der deutsche Zentralverwahrer und internationaler
Zentralverwahrer mit Sitz in Luxemburg
* Iberclear, der spanische Zentralverwahrer
* Strate, der südafrikanische Zentralverwahrer. 
Bei allen Liquidity Alliance-Mitgliedern handelt es sich um
Finanzmarktinfrastrukturen, die zusammenarbeiten und neue Dienstleistungen
im
Sicherheitenmanagement entwickeln, um so den wachsenden aktuellen und
künftigen
Bedarf nach mehr Sicherheiten (Collateral) auf lokaler und globaler Ebene
decken zu können. Das wichtigste Ziel der Mitglieder ist der Austausch von
Informationen und Ideen, um mehr Möglichkeiten für ihre Kunden und die
Branche
im Allgemeinen zu schaffen, während gleichzeitig bewährte Methoden im
Liquiditäts- und Sicherheitenmanagement gefördert werden. Die Liquidity
Alliance will eine größere, branchenübergreifende Partnerschaft und
Kooperation
anregen, indem der Austausch von Expertenwissen, Ideen und
Forschungsergebnissen mit anderen Branchenteilnehmern, den Medien und
Interessierten durch zusätzliche Aktivitäten wie Konferenzen und anderen
Veranstaltungen gefördert wird. 
Pressekontakt Liquidity Alliance Australien (ASX Group, Sydney) 
Kristen Kaus, +61 2 9227 0410
Kristen.kaus@asx.com.au 
Pressekontakt Liquidity Alliance Luxemburg (Clearstream, Luxemburg) 
Hazel Daniells, +352-243-32272
hazel.daniells@clearstream.com 
Pressekontakt Brasilien (Cetip, São Paulo) 
Daniela Norcia Gonçalves, +55 11 3111-1984
danielanorcia@cetip.com.br 
Pressekontakt Liquidity Alliance Spanien (Iberclear, Madrid) 
Oscar Moya, + 34 91 589 12 86,
omoya@grupobme.es 
Pressekontakt Liquidity Alliance Südafrika (Strate, Johannesburg) 
Tanya Knowles, +27-11-759-5317
tanyak@strate.co.za 
Ansprechpartner und weitere Informationen der Gruppe Deutsche Börse
finden Sie unter http://deutsche-boerse.com/presse
Mailto:Media-Relations@deutsche-boerse.com 
----------------------------------------- 
Legally required information for business correspondence/
Gesetzliche Pflichtangaben fuer Geschaeftskorrespondenz:
http://deutsche-boerse.com/letterhead
 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.