Watch Live

Tweet TWEET

EON REGRETS WAGE TALKS BREAKDOWN (GERMAN)

     (The following press release from EON was received by e-mail. It was not 
confirmed by the sender.) 
Kommentar von E.ON zu den heute von der Arbeitnehmerseite abgebrochenen 
Tarifverhandlungen. 
Wir bedauern sehr, dass die heutige dritte Runde der Tarifverhandlungen durch 
die Arbeitnehmerseite vorzeitig abgebrochen wurde. Mit dem Verlassen des 
Verhandlungstisches erschweren die Vertreter der Arbeitnehmerseite die Suche 
nach einer notwendigen gemeinsamen Lösung. 
Die Arbeitgeberseite hatte heute eine Tarifanhebung von 1,7 Prozent für 
zwölf Monate angeboten.  Dieses Angebot stellt bereits ein weit gehendes 
Entgegenkommen vor dem Hintergrund der angespannten wirtschaftlichen Situation 
des E.ON-Konzerns dar. 
Die Arbeitgeberseite hat bei den Verhandlungen wiederholt um Verständnis 
dafür geworben, die Erholung des Konzerns in dieser für E.ON schwierigen Lage 
nicht durch überzogene Forderungen zu gefährden. Die unveränderte Forderung der 
Gewerkschaften von 6,5% geht allerdings sehr deutlich über das für das 
Unternehmen vertretbare Maß hinaus und entbehrt jeder realistischen Grundlage. 
Der Abbruch der Verhandlungen ist umso bedauerlicher, als die Gehälter im 
E.ON-Konzern insgesamt auf einem guten Niveau liegen und die Tarifabschlüsse 
der vergangenen Jahre im Schnitt - trotz insgesamt schwieriger 
gesamtwirtschaftlicher Lage - im oberen Bereich der allgemeinen Abschlüsse in 
der deutschen Wirtschaft lagen. So gab es bei E.ON z.B. keine Null- oder 
Minimalrunden. 
Georg Oppermann
Global Communications
T +49 (0)2 11-45 79 55 32
M +49 (0)178 439 4847
georg.oppermann@eon.com<mailto:georg.oppermann@eon.com>
E.ON SE
E.ON-Platz 1
40479 Düsseldorf
GERMANY 
www.eon.com
E.ON SE Sitz/Registered Office Düsseldorf Amtsgericht/District Court Düsseldorf 
HRB 69043
Vorsitzender des Aufsichtsrats/Chairman of the Supervisory Board: Werner 
Wenning
Vorstand/Board of Management: Dr. Johannes Teyssen (Vorsitzender/Chairman), 
Jørgen Kildahl, Prof. Dr. Klaus-Dieter Maubach, Dr. Bernhard Reutersberg, Dr. 
Marcus Schenck, Regine Stachelhaus 
Consider the environment. Please don't print this E-Mail unless you really need 
to.
 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.