GERMAN CARTEL OFFICE STARTS DEUTSCHE POST INVESTIGATION (GER)

     (The following press release from German Federal Cartel Office was 
received by e-mail. It was not confirmed by the sender.) 
Bundeskartellamt ? Deutsche Post AG 
Bundeskartellamt leitet Verfahren gegen die Deutsche Post AG wegen möglicher 
Behinderung von Briefdienstleistern ein  
Bonn, 05.11.2012: Das Bundeskartellamt hat ein Missbrauchsverfahren gegen die 
Deutsche Post AG eingeleitet. Der Anlass hierfür sind Beschwerden von 
unabhängigen Briefdienstleistern, in denen der Deutschen Post AG vorgeworfen 
wird, den Wettbewerb auf dem Briefdienstleistungsmarkt zu behindern.  
Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: ?Der Vorwurf richtet sich 
dagegen, dass die Preise, die die Deutsche Post von Großkunden für die 
Versendung von Briefen verlangt, nicht kostendeckend seien. Wir prüfen nun in 
dem Verfahren, ob die Deutsche Post durch eine Kampfpreisstrategie versucht, 
Wettbewerber aus dem Markt zu drängen oder fernzuhalten. Sollte sich dieser 
Verdacht erhärten, könnte dies einen Missbrauch ihrer marktbeherrschenden 
Stellung bedeuten."  
Betroffen ist hier nicht das von der Bundesnetzagentur genehmigte Porto, das 
Verbraucher oder kleine und mittlere Unternehmen für die Versendung von Briefen 
zahlen, sondern die rabattierten Preise für Großversender wie Banken, 
Krankenkassen oder Telekommunikationsunternehmen. Im Rahmen des nunmehr 
eingeleiteten Verfahrens hat das Bundeskartellamt Fragebögen an eine Reihe von 
solchen Großversendern verschickt.  
Ansprechpartner für Ihre Rückfragen: 
Kay Weidner (Pressesprecher) 
Tel.: 0228/9499-215 
kay.weidner@bundeskartellamt.bund.de 
Mit freundlichen Grüßen 
Nadine Lorenz 
____________________________________________ 
Bundeskartellamt 
Pressestelle 
Kaiser-Friedrich-Straße 16
53113 Bonn, Germany 
Tel.: +49 (0)228 9499 555 
Fax: +49 (0)228 9499 164
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de 
 
Press spacebar to pause and continue. Press esc to stop.